Hallo Musher

Hundegespanne sind willkommen

Aber in Ljungdalen ist der Schlittenhundetourismus aus Deutschland in den letzten zwei Jahren um 50 % angestiegen.


Deshalb teilt Ihnen das Touristenbüro mit, dass wir nun ein Konzept zum Schlittenhundetourismus in Ljungdalen aufbauen, um damit auf negative Auswirkung des Hundeschlittenfahrens zu reagieren.

Wichtig ist uns hierbei die Achtung der unterschiedlichen Interessen in dieser Region.

Wir bitten die Musher um Ihre Unterstützung, indem Sie Nachfolgendes beachten.


Viele Skoterfahrer haben wenig Erfahrung im Umgang mit Huskys. Immer weniger Hundegespanne hatten in Deuschland Schneepraxis.

Es werden Gewerbemäßige Skotertouren und Schlittenhundefahrten angeboten. Das bedeutet in beiden Fällen Fahranfänger.

Ebenfalls betreiben viele schwedische Touristen Skijöring mit Hund.


Wichtiges in Kürze


Ljungalen/Storsjö Snösscoterclub

Unsere Trailregeln

  - Musher nehmen Rücksicht auf Skifahrer, Fußgänger, freilaufende Tiere und Skoter.

  - Hundegespanne müssen Haftpflicht versichert sein.

  - Bissige, schnappende Hunde gehören nicht auf unsere Winterwege.

  - Ihre Hunde müssen das Überholen anderer Teams sowie " Head on Passing "  beherrschen.

  - Es ist nicht erlaubt, in ausgewiesenen Skispuren zu fahren.

  - Verschmutzung der Umgebung unserer Schutz/Grillhütten durch Hundefäkalien unterlassen.

  - Kranke Hunde gehören wegen der Ansteckungsgefahr nicht auf den Trail.

  - Abstand zu Rentieren halten, um deren Zerstreuung zu vermeiden. 

Abgabe für Schlittenhunde

wir Erheben eine einmalige Abgabe pro Saison

pro Schlitten von 500 Sek. unabhängig von der aufenthaltsdauer.

 der Betrag ist in bar im Touistenbüro zu entrichten

Der Scoterclub bittet darum :

- Dass Ihre Leithunde, zur besseren Sichtbarkeit für die Schneemobilfahrer,

eine Warnweste tragen.

Diese Westen gibt es Kostenlos im Touristenbüro auszuleihen .


Das Touristenbüro

 bittet die Musher ,

" Ihre Haupt-Auffahrt " (Pilgrimsled bis Öjön) ins Fjäll nicht zu benutzen.


Wichtig: Strassenüberquerungen sind  für Gespannlängen bis 6 Hunde einsehbar .


Unsere Probleme mit Mushern

Sommer

- 2 entlaufene Schlittenhunde an der Flatruet in Rentiergebiet.

- weitere 2 entlaufene Schlittenhunde im Ljungdalen Tal.

 

Winter  2018

- Verlorene Hundegespanne: 3 mal Teams verloren , 1 mal Zugleine gerissen.

- 3 mal Beschwerde über Hundeteams, die andere Teams beißen.

- 1 mal wurde Einzelhund auf dem Trail von Hundeteam gebissen.

- Mehrmaliges Fahren über Privatgelände an Wohnhäusern.

- Verunreinigung durch Hundepisse direkt neben Schutzhütte " Ljungan ".

- Nichteinhalten der Zeit, in der Hundegespannfahren im Rentiergebiet erlaubt ist.

- Unerlaubtes Entfernen von Gebotsschildern.

 

jedes Jahr wieder neu

- Lärmbelästigung

- Zuviel Hundekot auf dem Trail Ljungdalen / Öjon

- Teams, die andere Teams dominieren

-Teams die Skifahrer mit Hunden bei der Trailbenutzung stören

- Fahren in der Skispur.

 

Leider haben einige Musher versäumt, die Draghundavgift zu bezahlen.

So entstand ein Verlust von 11.000 Sek.

Dieses Geld fehlt nun in der Saison 2019 um zb. sichere Spuren von den Gasthütten zum Trail zu legen oder um fehlende Parkmöglichkeiten / Startmöglichkeiten an den Trails zu schaffen.

 


Weitere Informationen und Regeln können Sie den Inhalten unserer Schwedischen Version dieser Webseite entnehmen

  Turistenbüro Ljungdalen


Bitte in Englisch