regeln zum Hundegespann fahren

auf unseren Skoter / Winter und Privat- wegen

Unsere Täler sind keine Wildnis, sondern werden in der Winter saison  auch von anderen Wintersportlern touristisch stark genutzt.

Gegenseitige Rücksichtnahme ist deshalb das oberste Gebot

 Leider gab es in den letzten Wintersaisonen mehrfach Beschwerden über Hundegespanne.

Angefangen von Lärmbelästigung im Ort , über Kot auf dem Trail, bis zu Husky Teams, die andere Touristen bei Ihrem Wintersport belästigen. Sogar bissige Schlittenhunde sind vorgekommen.

Deshalb bitten wir darum, folgende Regeln einzuhalten :

 

 - Musher nehmen Rücksicht auf Skifahrer, Fußgänger, freilaufende Tiere und Skoter.

 

- Auch Hundegespanne müssen Draghundavgiften bezahlen.

 

- Dein Hundegespann muss Haftpflicht versichert sein.

 

-Freilaufende Hunde sind nicht erlaubt.

 

 - Bissige, unzuverlässige, schnappende Hunde gehören nicht auf unsere Trails.

 

- Deine Hunde müssen das Überholen anderer Teams sowie " Head on Passing "  beherrschen.

 

- Es ist nicht erlaubt, in ausgewiesenen Skispuren zu fahren.

 

- Srassenüberquerungen sind bis 6 Hunde einsehbar, Gespanngrößen darüber hinaus sind eine Gefährdung für sich und Andere.

 

- Verschmutzung der Umgebung unserer Schutz/Grillhütten durch Hundefäkalien unterlassen.

 

- Kranke Hunde gehören wegen der Ansteckungsgefahr nicht auf den Trail.

 

- Bitte Abstand zu Rentieren halten, um deren Zerstreuung zu vermeiden.

 

Der Scooterclub bittet darum :

- Dass eure Leithunde, zur besseren Sichtbarkeit für die Schneemobilfahrer,

eine Warnweste tragen.

Diese Westen gibt es im Touristenbüro auszuleihen .